Allgemeines – Teilnahmebedingungen

Suchen
Generic filters
Nur exakte Treffer
Suche in Titeln
Suche in Inhalten
Filter by Custom Post Type
Allgemeines – Teilnahmebedingungen2018-11-28T18:38:47+00:00

Teilnahmebedingungen für Seminare

Inhaltsverzeichnis

1. Geltungsbereich
2. Anmeldung und Vertragsschluss
3. Leistungsbeschreibung und Änderungen des Seminarangebots
4. Absage von Seminaren durch die Erkenntniswerkstatt
5. Seminarabsage des Teilnehmers; Ersatzteilnehmer
6. Seminargebühr und Zahlung
7. Urheberrechte; Nutzung von Veranstaltungsunterlagen
8. Film und Fotorechte
9. Datenerfassung
10. Datenschutzerklärung
11. Ausschluss des Teilnehmers aus wichtigen Gründen
12. Haftung der Erkenntniswerkstatt
13. Schlussbestimmungen
14. Salvatorische Klausel

1. Geltungsbereich

1.1. Verträge zwischen dem Seminarteilnehmer (nachfolgend Teilnehmer genannt) und der Erkenntniswerkstatt (nachfolgend Erkenntniswerkstatt genannt) als Veranstalter eines Seminars kommen, sofern nicht im Einzelfall schriftlich etwas anderes vereinbart wurde, ausschließlich nach Maßgabe dieser Teilnahmebedingungen zustande.

1.2. Mit seiner Anmeldung erkennt der Teilnehmer diese Teilnahmebedingungen ausdrücklich an.

2. Anmeldung und Vertragsschluss

2.1. Anmeldungen sind schriftlich per Post, per Fax oder per E-Mail vorzunehmen. Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt.

2.2. Ein Vertrag über die Teilnahme an Seminaren kommt erst zustande, nachdem die Anmeldung gegenüber dem Teilnehmer bestätigt wurde. Die Bestätigung kann schriftlich, per Fax oder E-Mail erfolgen. Änderungen oder Ergänzungen des Vertrages bedürfen der Schriftform.

2.3. Falls eine Anmeldung durch den Teilnehmer so kurzfristig erfolgt, dass eine Anmeldebestätigung nicht mehr möglich ist, gilt der Vertrag als geschlossen, wenn die Anmeldung gegenüber dem Teilnehmer in anderer geeigneter Weise bestätigt wird, der Teilnehmer die Leistung vorbehaltlos annimmt oder die Erkenntniswerkstatt mit der Leistungsdurchführung beginnt. Insoweit stimmt der Teilnehmer der sofortigen Leistungserbringung vor Ablauf der gesetzlichen Widerrufungspflicht von zwei Wochen zu.

2.4. Die Erkenntniswerkstatt behält sich vor, die Anmeldung zu einem Seminar ohne Angabe von Gründen abzulehnen.

2.5. Minderjährige bedürfen zur Teilnahme an einem Seminar der schriftlichen Einwilligung des gesetzlichen Vertreters.

3. Leistungsbeschreibung und Änderungen des Seminarangebots

3.1. Der Inhalt und die Durchführung des Seminars richten sich nach der veröffentlichten Leistungsbeschreibung. Diese Leistungsbeschreibung ist Bestandteil des Vertrags.

3.2. Die Erkenntniswerkstatt ist berechtigt, Änderungen aus fachlichen Gründen wie beispielsweise Aktualisierungsbedarf oder Weiterentwicklungen vorzunehmen, sofern dadurch der wesentliche Charakter des Seminars nicht verändert wird. Die Erkenntniswerkstatt behält sich vor, Ort und Zeit des angekündigten Lehrgangs zu ändern, soweit dies dem Teilnehmer zumutbar ist.

3.3. Die Erkenntniswerkstatt behält sich darüber hinaus vor, den angekündigten Referenten durch einen gleichermaßen qualifizierten zu ersetzen, falls dies wegen Erkrankung oder sonstiger Verhinderung aus wichtigem Grund erforderlich werden sollte.

3.4. In den Fällen der Ziffern 3.2 und 3.3 wird sich die Erkenntniswerkstatt bemühen, den Teilnehmer rechtzeitig über die Änderungen zu informieren.

4. Absage von Seminaren durch die Erkenntniswerkstatt

4.1. Die Erkenntniswerkstatt behält sich die Absage von Seminaren aus wirtschaftlichen oder organisatorischen Gründen vor. In diesem Fall wird die Erkenntniswerkstatt den Teilnehmer so rechtzeitig wie möglich schriftlich, per Fax oder per E-Mail benachrichtigen. Sollte dies aus zeitlichen Gründen nicht mehr möglich sein, kann die Benachrichtigung auch mündlich erfolgen.

4.2. Die Erkenntniswerkstatt erstattet bei Absage des Seminars die vom Teilnehmer bereits entrichteten Seminargebühren zurück.

4.3. Weitergehende Ansprüche, gleich welcher Art, sowie der Ersatz von vergeblichen Aufwendungen (wie beispielsweise Stornierungs- oder Umbuchungsgebühren für vom Teilnehmer gebuchte Reisemittel oder Übernachtungen) sind ausgeschlossen, sofern sich nicht aus Ziffer 4.2 etwas anderes ergibt. Die Erkenntniswerkstatt erstattet bei Absage des Seminars die vom Teilnehmer bereits entrichteten Seminargebühren zurück.

5. Seminarabsage des Teilnehmers; Ersatzteilnehmer

5.1. Der Teilnehmer kann bis 4 Wochen vor Seminarbeginn kostenfrei seine Seminarteilnahme absagen. Die Absageerklärung ist schriftlich, per Telefax oder per E-Mail an folgende Adresse zu richten:

Erkenntniswerkstatt
Dorothee Becker
Otto-Hesse Straße 19 -T03
64293 Darmstadt

T: +49 6151 860 9079
F: +49 6151 860 9081
E-Mail: info@erkenntniswerkstatt.de

5.2. Bei Absagen bis 2 Wochen vor Seminarbeginn werden 50%, zu jedem späteren Zeitpunkt oder bei nicht erscheinen 100% der Seminargebühr als Stornierungsgebühr berechnet.

5.3. Der Teilnehmer ist berechtigt, einen Ersatzteilnehmer zu benennen. Ist die Seminargebühr vom Teilnehmer bereits entrichtet, gilt sie als vom Ersatzteilnehmer geleistet. Ist die Seminargebühr noch nicht entrichtet, bleibt der Teilnehmer zur Zahlung verpflichtet.

6. Seminargebühr und Zahlung

6.1. Die Gebühr für die Teilnahme an dem Seminar und die eventuelle Gewährung von Rabatten richtet sich nach der veröffentlichten Seminarausschreibung.

6.2. Die Gebühren sind im Voraus zu entrichten. Die Erkenntniswerkstatt behält sich, insbesondere bei kurzfristig erfolgten Anmeldungen, das Recht vor, die Entrichtung der Gebühr vor Beginn des Seminars zu überprüfen und sich gegebenenfalls einen Zahlungsnachweis vorlegen zu lassen.

7. Urheberrechte; Nutzung von Veranstaltungsunterlagen

7.1. Vorträge und Veranstaltungsunterlagen genießen den Schutz des Urheberrechtsgesetzes. Nutzungsrechte werden nur durch ausdrückliche schriftliche Nutzungsrechtseinräumung übertragen.

7.2. Der Teilnehmer ist nicht befugt, Unterlagen oder Datenträger, die zu Seminar- oder Informationszwecken ausgehändigt werden, zu vervielfältigen.

8. Film und Fotorechte

8.1. Der Teilnehmer eines Seminars willigt für alle gegenwärtigen und zukünftigen Medien unwiderruflich und unentgeltlich ein, dass die Erkenntniswerkstatt berechtigt ist, Bild- und Tonaufnahmen seiner Person, die über die Wiedergabe einer Veranstaltung des Zeitgeschehens hinausgehen, erstellen, vervielfältigen, senden oder senden zu lassen sowie in audiovisuellen Medien zu nutzen.

8.2. Der Teilnehmer ist nicht berechtigt, selbst Bild-, Film-, Ton- und Fotoaufnahmen von dem Seminar, seinen Teilnehmern, den Referenten, Dozenten oder Seminarleitern oder den Seminarräumlichkeiten anzufertigen.

9. Datenerfassung

9.1. Der Teilnehmer erklärt sich damit einverstanden, dass seine persönlichen Daten für die Veranstaltungsabwicklung und spätere Teilnehmerinformation gespeichert werden. Darüber hinaus gilt die allgemeine Datenschutzerklärung der Erkenntniswerkstatt.

10. Datenschutzerklärung

10.1. Aufgrund Ihrer Aufgabenbereiche gilt für die Erkenntniswerkstatt das Datengeheimnis nach §5 des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG). Nach dieser Vorschrift ist es der Erkenntniswerkstatt untersagt, personenbezogene Daten unbefugt zu erheben, zu verarbeiten oder zu nutzen.

10.2. Gemäß §5 BDSG ist die Erkenntniswerkstatt verpflichtet, das Datengeheimnis zu wahren. Diese Verpflichtung besteht auch über Vertragsende mit Mandanten hinaus.

10.3. Weitere Informationen zum Thema Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

11. Ausschluss des Teilnehmers aus wichtigen Gründen

11.1. Die Erkenntniswerkstatt ist berechtigt, einen Teilnehmer von der weiteren Teilnahme an dem Seminar auszuschließen, wenn der Teilnehmer vorsätzlich oder grob fahrlässig gegen seine Teilnehmerverpflichtungen verstößt.

11.2. Wichtige Gründe stellen insbesondere die Störung der Seminarabläufe, Nichtzahlung der Seminargebühr sowie die Nichtbeachtung der Hausordnung für die Seminarräume dar.

11.3. Der Teilnehmer hat einen von ihm zu verantwortenden Schaden zu ersetzen. Die Erkenntniswerkstatt behält sich die Geltendmachung von Schadensersatzforderungen ausdrücklich vor. Es besteht im Falle des berechtigten Ausschlusses des Teilnehmers kein Anspruch auf Rückzahlung bereits entrichteter Seminargebühren.

11.4. Die Erkenntniswerkstatt ist berechtigt Teilnehmer von der weiteren Teilnahme auszuschließen, wenn der geistige oder körperliche Zustand des Teilnehmers zu einer Gefährdung von sich selbst, dem Seminarverlauf oder anderer Personen führt. Die Definition des Zustands liegt bei der Erkenntniswerkstatt.

12. Haftung der Erkenntniswerkstatt

12.1. Das Training und die Anwendung von Coordinate Remote Viewing stellt für das Gehirn des Menschen eine ungewohnte Belastung dar. In Seminaren oder im Rahmen von Weiterbildungsmaßnahmen der Erkenntniswerkstatt kann es dazu kommen, dass der Teilnehmer mehrmals am Tag diesen besonderen Belastungen ausgesetzt ist. Langfristige Konsequenzen oder Spätfolgen dieser ungewöhnlichen Belastungen sind bislang nicht bekannt geworden. Erfahrungswerte haben jedoch gezeigt, dass es nach der Anwendung von Coordinate Remote Viewing zu einer Beeinträchtigung der kognitiven Leistungsfähigkeit über einen Zeitraum von mehreren Stunden kommen kann. Insbesondere das Bedienen von Maschinen und das Führen von Fahrzeugen können beeinträchtigt sein.

12.2. Die Teilnahme an den Seminaren sowie die Nutzung von Räumlichkeiten der Erkenntniswerkstatt erfolgt auf eigene Gefahr.

12.3. Insbesondere in Bezug auf Ziffer 12.1 hat der Teilnehmer eigenständig dafür Sorge zu tragen, dass er mögliche Gefährdungen für sich für ihn oder Dritte, die sich im Nachgang zu einer unserer Veranstaltungen ergeben können, durch geeignete Maßnahmen ausschließen kann. Wir empfehlen nach einem Coordinate Remote Viewing Training oder Anwendung der Technik für mindestens 4 Stunden weder ein Fahrzeug zu führen noch Maschinen zu bedienen, die den Teilnehmer oder andere Menschen gefährden könnten.

12.4. Die Erkenntniswerkstatt schließt jede Haftung für Schäden jeglicher Art, die sich aus einer möglicherweise verminderten kognitiven Leistungsfähigkeit eines Teilnehmers nach einer unserer Veranstaltungen ergeben, aus.

12.5. Soweit es sich nicht um wesentliche Pflichten aus dem Vertragsverhältnis handelt, haftet die Erkenntniswerkstatt nur für Schäden, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung im Rahmen des Vertragsverhältnisses beruhen und noch als typische Schäden im Rahmen des Vorhersehbaren liegen. Für Folgeschäden, die auf möglichen fehlerhaften oder unvollständigen Inhalten des Seminars oder der Seminarunterlagen beruhen, übernimmt die Erkenntniswerkstatt keine Haftung.

12.6. Die Erkenntniswerkstatt führt in den von ihr veranstalteten Seminaren weder Anlageberatung durch, noch ersetzen deren Inhalte einen Arzt oder fachkundigen Therapeuten.

13. Schlussbestimmungen

13.1. Soweit der Teilnehmer Kaufmann im Sinne des Handelsgesetzbuchs ist oder ein Unternehmen betreibt, welches nach Art oder Umfang einen in kaufmännischer Weise eingerichteten Geschäftsbetrieb erfordert, ist Erfüllungsort Darmstadt.

13.2. Soweit der Teilnehmer Kaufmann im Sinne von § 38 Abs. 1 der Zivilprozessordung (ZPO), juristische Person des öffentlichen Rechts oder ein öffentlich-rechtliches Sondervermögen ist, ist ausschließlicher Gerichtsstand Darmstadt.

13.3. Für den Fall, dass der Teilnehmer keinen allgemeinen Gerichtsstand in der Bundesrepublik Deutschland hat, ist ausschließlicher Gerichtsstand Darmstadt.

13.4. Änderungen oder Ergänzungen des Vertrages zwischen dem Teilnehmer und der Erkenntniswerkstatt bedürfen der Schriftform. Das Erfordernis der Schriftform kann nur durch eine schriftliche Vereinbarung der Vertragsparteien aufgehoben werden.

13.5. Diese Teilnahmebedingungen gelten ab Mittwoch, 26. Juli 2017.

13.6. Die früheren Teilnahmebedingungen verlieren zu diesem Zeitpunkt ihre Gültigkeit.

14. Salvatorische Klausel

14.1. Sollte eine Bestimmung des Vertrages oder dieser Teilnahmebedingungen nichtig sein, so wird die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt.

14.2. Sollte der Vertrag in einzelnen Teilen unwirksam sein oder Lücken enthalten, so tritt an die Stelle der fehlenden oder unwirksamen Bestimmungen eine wirksame Bestimmung, die dem sonstigen Inhalt des Vertrages entspricht und dem wirtschaftlichen Zweck der fehlenden oder unwirksamen Bestimmung am nächsten kommt.

Newsletter

Mit der Eingabe und Absendung Deiner Daten in diesem Newsletter Anmeldeformular erklärst Du Dich einverstanden, dass wir Deine Angaben zum Zwecke der Zusendung unseres Newsletters entgegennehmen, zwischenspeichern und auswerten. Du kannst dem jederzeit widersprechen (Widerrufsrecht).
Siehe dazu auch unsere Datenschutzerklärung.